Skip to main content

Die diesjährigen Preisträgerinnen des Prix PREMIERE

Ryoko Sekiguchi und Karin Uttendörfer

Wir gratulieren den Preisträgerinnen des Prix PREMIERE 2021.

Ryoko Sekiguchi und Karin Uttendörfer mit Nagori. Die Sehnsucht nach der von uns gegangenen Jahreszeit ( Nagori. La nostalgie de la saison qui s’en va).

 

 

Literaturpreis: PREMIERE

Zum ersten Mal auf Deutsch

Der Literaturpreis PREMIERE geht in die nächste Runde.

Das Deutsch-Französische Kulturinstitut Tübingen, in Partnerschaft mit dem Bureau du livre des Institut français Deutschland, dem Verein der Freunde des Institut Tübingen , freut sich, Ihnen den Literaturpreis PREMIERE vorzustellen.

Die Nominierten Der Shortlist 2022 stehen fest:

  • Pascal JANOVJAK, Der Zoo in Rom, Übersetzung von Lydia DIMITROW, Lenos Verlag
  • Julia KERNINON, Du wirst es mir niemals sagen, Übersetzung von Hanna VAN LAAK,  Blessing Verlag
  • Antoine WAUTERS, Denk an die Steine unter Deinen Füßen, Übersetzung von Paul SOURZAC, Secession Verlag

Die Longlist 2022 ist veröffentlicht. Schnuppern Sie gerne rein. 

Longlist 2022

Alle Bücher gibt es auf Französisch und Deutsch bei uns in der Mediathek zum Ausleihen.

 

Unsere Nominierten 2022

Pascal JANOVJAK, Der Zoo in Rom, Übersetzung von Lydia Dimitrow, Lenos

Roms Zoo wurde 1911 mitten in der antiken Stadt eingeweiht. Entworfen hatte ihn Carl Hagenbeck, der berühmte deutsche Tierhändler. Dieser besondere Ort wird später so schillernde Figuren wie Mussolini, den Schah von Persien, Salman Rushdie oder zahlreiche Filmschauspielerinnen anziehen. – Kurz vor seinem hundertsten Geburtstag hat der Zoo viel von seinem einstigen Glanz verloren. Die neue Kommunikationschefin Giovanna soll für den Park eine PR- Strategie entwerfen, als sie dem algerischen Architekten Chahine begegnet, der auf geheimnisvoller Mission in Rom ist. Beide teilen die Faszination für einen Ameisenbären, den letzten Vertreter seiner Art,

der das Objekt der eifersüchtigen Fürsorge eines ehrgeizigen Tierarztes und eines Wärters kurz vor der Pensionierung ist.

Pascal Janovjaks Roman ist eine außergewöhnliche Zeitreise durch das 20. Jahrhundert. Er verstrickt seine Figuren in ein kurzweiliges Abenteuer, das nicht nur die Bedeutung des Zoos in unterschiedlichen politisch-kulturellen Kontexten, sondern auch das Verhältnis der Menschen zu Tieren spiegelt.

Stimmen Sie für Ihre/n Gewinner*in!

Julia KERNINON, Du wirst es mir niemals sagen, Übersetzung von Hanna VAN LAAK, Blessing

Liv Maria war das umsorgte Einzelkind, das unbekümmerte Mädchen, das von einem Tag auf den anderen ihre bretonische Heimat verlassen und nach Berlin ziehen musste. Sie wurde erst die Geliebte eines älteren Ehemanns und dann eine Globetrotterin, die sich in fernen Ländern durchschlug. Jetzt lebt sie in einem irischen Dorf, ist Mutter zweier Kinder und Ehefrau eines verständnisvollen Mannes. Liv Maria ist zur Ruhe gekommen, so scheint es. Aber ihr früheres Leben holt sie auf eine albtraumhafte Weise wieder ein und zwingt zu einer Entscheidung, die schwieriger nicht sein könnte ...

Stimmen Sie für Ihre/n Gewinner*in!

Antoine WAUTERS, Denk an die Steine unter Deinen Füßen, Übersetzung von Paul SOURZAC, Secession

Die elfjährigen Zwillinge Leonora und Marcio leben in einer Diktatur, deren Präsident durch einen Putsch entmachtet wird.

Ihre Eltern, einfache Landwirte, müssen hart ums Überleben kämpfen, sie gönnen sich nicht die Zeit, ihre Kinder zu lieben, schlagen sie stattdessen und nutzen sie als pure Arbeitskräfte aus. Die beiden suchen Zuflucht in der Schönheit der Natur und in ihrer anwachsenden leidenschaftlichen Intimität zueinander. Bis ihr Vater sie erwischt und sie voneinander trennt, indem er Leonora zu ihrem Onkel schickt. Marcio macht sich heimlich auf den beschwerlichen Weg, seiner Schwester zu folgen. Ein Weg, an dessen Ende ein ganzes

Dorf zum Widerstand gegen korrupte Politik, Ausbeutung und menschliche Verödung aufsteht. Ein Roman, der den rebellischen Geist feiert und daran erinnert, dass wir düstere gesellschaftliche Verhältnisse überwinden und ein selbstbestimmtes Leben führen können.

Stimmen Sie für Ihre/n Gewinner*in!

Zum Literaturpreis PREMIERE

Jedes Jahr werden fast 1000 Bücher aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt und etwa 250 Romane finden sich auf den Tischen der Buchhandlungen wieder. Wie kann man sich angesichts eines solchen Angebots entscheiden? Unter den 250 Neuheiten der Belletristik, die zwischen September 2019 und September 2020 veröffentlicht wurden, haben wir uns entschieden, etwa zwanzig zum ersten Mal übersetzte Autoren zu würdigen.Im Rahmen des Auswahlverfahrens wurden drei Romane nominiert, die für das zeitgenössische französische Literaturschaffen stehen. Entdecken Sie diese Werke, lesen Sie sie, teilen Sie Ihre Begeisterung, stimmen Sie für Ihren Favoriten und bringen Sie den Autor nach Deutschland!

Jetzt für Ihren Favoriten abstimmen!

Stimmen Sie hier für Ihre/n Gewinner:in ab!

Die Leser in Deutschland sind dazu aufgerufen, für ihren Lieblingsroman zu stimmen, unabhängig davon, ob sie diesen auf Französisch oder auf Deutsch gelesen haben. Der/ die Gewinner:in und sein/ ihre Übersetzer:in werden anlässlich des Bücherfests in Tübingen in das Deutsch-Französische Kulturinstitut Tübingen eingeladen und dort jeweils mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro ausgezeichnet. Den drei Nominierten wird zudem eine Lesereise durch Deutschland angeboten.


Wir laden Sie ein, die drei Romane auf Französisch oder Deutsch zu lesen und anschließend für Ihren Favoriten zu stimmen.