Skip to main content

TRIPTYQUE: Fotoausstellung von Louise Skira

img

TRIPTYQUE: Fotoausstellung von Louise Skira

14 Jan 2022 - 09 Mär 2022

14. Jan 2022 – 9. März 2022

Veranstaltungs-Infos

Ausstellung analoger Schwarz-Weiß-Fotografien von Louise Skira.

Drei Fotoserien zum Thema Reise

  • Itinérance: urbaner Raum bei Nacht
  • Lazare: Ort der Reise
  • Chambre intérieure: die innere Vision der Reise

Alle drei haben einen Bezug zum „Ort“. Der Ort, an den wir gehören; der Ort, den man aufsucht, um zu gehen; der reale und imaginäre Ort, den wir auf unseren Reisen entdeckt.

Die drei als Triptychon konzipierten Serien sind eine Reise von der Realität zur Abstraktion.

  • Der Ort, an den wir gehören: Itinérance

Analoge Schwarz-Weiß-Fotografien, aufgenommen zwischen 2008 und 2009 in Paris.

Der Ausgangspunkt ist die reale Welt, in der wir leben, die Stadt und ihre Infrastruktur: Brücken, Fahrbahnen, Gebäude, Gleise, Straßen. Deren Erscheinungsbild scheint festzustehen, doch aufgrund notwendiger städtebaulicher Veränderungen sind diese in ständiger Bewegung. Bilder einer Vergangenheit, die sich selbst verwandelt. Bilder, die nachts im Traum der Nostalgie aufgenommen wurden. Flüchtige Silhouetten, verlorene Momente, Bilder von Träumen. 

  • Der Ort, den man aufsucht, um zu gehen: Lazare

Analoge Schwarz-Weiß-Fotografien, aufgenommen 2013 am Gare Saint-Lazare.

Der Bahnhof, ein Ort des Durchgangs, des Transits, ein Ort des Anderswo, der Entfernung und der Rückkehr. Der Bahnhof ist auch der Ort der Erinnerung an alle Irrfahrten und Zufluchtsorte. Die robusten und leistungsfähigen Metallinfrastrukturen bilden einen Gegensatz zur menschlichen Zerbrechlichkeit, die hier nicht vorhanden ist.

  • Der Ort, den wir auf unseren Reisen entdecken: Chambre intérieure

Analoge Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem Jahr 2014.

Ein Ort der Phantasie und des Denkens. Abstrakt, verworren, mit aufgelösten Formen, nebligen, verborgenen Landschaften, die sich im direkten Licht, manchmal im Schatten der Bäume zeigen. Bewegte Bilder, animierte Bilder, kinematografische Bilder, „explosiv-fixierte“ Bilder.

Über die Künstlerin:

Louise Skira, geboren 1985, lebt und arbeitet in Paris. Als Tochter eines Malers ist die Analogfotografie für sie ganz selbstverständlich eine Form der Sprache und des Diskurses. 

Seit 2009 stellt sie ihre Fotografien öffentlich aus, u.a. in der Galerie Alex Telese in Spanien. 2012 bis 2020 folgten Ausstellungen und Festivalbeteiligungen in ganz Europa (Deutschland, Österreich, Spanien, Belgien, Frankreich).

2019 wurde ihre Serie Monsieur Rodin, die den Werken des Bildhauers gewidmet ist, für das Paris Photo Off Festival ausgewählt. 

Die Serie Les Hommes du Nord über die Bergarbeiter in Nordfrankreich, wurde im Oktober 2021 zum ersten Mal in Frankreich als offizielle Auswahl beim Festival Les Transphotographiques in Lille präsentiert.

Der Besuch der Ausstellung ist möglich während der Öffnungszeiten der Mediathek:

Öffnungszeiten

Montag

Geschlossen

Dienstag

14:00 - 18:30

Mittwoch

10:00 - 12:00
14:00 - 18:30

Donnerstag   

14:00 - 18:30

Freitag

12:00 - 17:00

Mit freundlicher Unterstützung durch den Verein der Freunde.