Skip to main content

60 Jahre Élysée-Vertrag

img

60 Jahre Élysée-Vertrag

06 Feb 2023

Bilanz und Ausblick


Mo., 6. Februar | 19:00-20:30 | Frei | ICFA und Online | dt.

Als Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer am 22. Januar 1963 in Aachen den Élysée-Vertrag unterzeichneten, war das mehr als erstaunlich: Nur 18 Jahre nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs wollten die ehemaligen Feinde Freunde werden. Ausgehend von dieser „Grundsteinlegung“ entspann sich die weltweit bewunderte enge Verflechtung und Freundschaft Deutschlands und Frankreichs.

Doch nicht nur eine bewegte gemeinsame Vergangenheit verbindet die beiden Länder: Deutschland und Frankreich finden sich gemeinsam in einer für Europa herausfordernden Gegenwart wieder, welche die beiden zusammen mit ihren europäischen Partnern meistern und deren Zukunft sie in Vielfalt geeint gestalten wollen. Doch wie kann das gelingen und welchen Beitrag kann und muss hierfür die Zivilgesellschaft leisten? Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Élysée-Vertrages wollen wir gemeinsam eine Bilanz der deutsch-französischen Zusammenarbeit in Europa mit einem Blick auf deren Zukunft verbinden.

Besonders wollen wir uns dabei der Rolle des zivilgesellschaftlichen Austauschs widmen – schließlich ist er entscheidend für die Tiefe und besondere Güte der bilateralen Beziehungen. Der Generalkonsul Gaël de Maisonneuve, die Leiterin des Instituts Ariane Batou-To Van und Caroline Kanter, Leiterin des Auslandsbüros Frankreich der Konrad-Adenauer-Stiftung werden den Abend eröffnen.

Zu Gast haben wir Prof. Dr. Frank Baasner (dfi Ludwigsburg), Lily Mohelská (JEF Tübingen) und Benjamin Kurc (Leitung deutsch-französischer Bürgerfonds).

Moderation: Prof. Dr. Gabriele Abels (Uni Tübingen).

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren und zu feiern!

Anmeldung: info@icfa-tuebingen.de